Worauf sollte beim Kauf eines Kinderwagens geachtet werden?

Die Wahl des richtigen Kinderwagens ist sehr wichtig. Schon im Vorfeld sollte geklärt werden, welchem Zweck er dienen soll und unter welchen Gegebenheiten der Kinderwagen zu Einsatz kommt. Dabei wird dann abgewägt, auf welche Zusatzfunktionen verzichtet werden kann und auf welche nicht. Den besten Kinderwagen zu einem möglichst geringen Preis zu ergattern ist das A und O.

Mit welchen Rädern sollte der Kinderwagen ausgestattet sein?

Hierbei ist zu beachten, auf welchem Untergrund der Kinderwagen hauptsächlich befahren wird. Je größer die Reifen sind, desto stabiler ist der Kinderwagen. Lufträder bieten hierbei zusätzliche Dämpfung des Rückstoßes. Deshalb sind Kinderwägen mit solchen Rädern eher auf das Befahren von unebenem Terrain, also von Feldwegen, Wald etc., ausgelegt.
Je kleiner und schwenkbarer die Reifen sind, desto wendiger und flexibler ist der Kinderwagen auch. Das heißt, Eltern, die häufiger in der Stadt unterwegs sind, profitieren von Kinderwägen mit solchen Reifen. In der Stadt trifft man häufig auf Hindernisse, welche dank der schwenkbaren Reifen bestens umgangen werden können, ohne den Kinderwagen jedes Mal anheben zu müssen.

Wie lange nutzen Sie den Kinderwagen voraussichtlich?

Grundsätzlich gilt: Wenn der Kinderwagen ausschließlich während der Säuglingszeit genutzt wird, reicht es in der Regel aus, auf ein einfaches Kinderwagen-Modell zu setzen. Ist die längerfristige Nutzung des Kinderwagens vorhergesehen, dann empfiehlt sich für diesen Fall ein Kombikinderwagen.
Sobald das Kind von alleine sitzen kann, kann der Kombikinderwagen zu einem Sportwagen umgebaut werden und somit bis zum Ende des 3. Lebensjahres genutzt werden. Kombikinderwägen sind in der Regel etwas schwerer und sperriger als herkömmliche Kinderwägen, weswegen sie bei häufigem Herumtragen eher unpraktisch sind. In diesem Fall können Sie auf einen sogenannten Buggy zurückgreifen, aber erst, wenn Ihr Kind von alleine sitzen kann.

Die Größe des Kinderwagens

Dass die Größe des Kinderwagens eine bedeutende Rolle spielt, konnten Sie sich mit Sicherheit schon selbst denken. Passt der Kinderwagen durch normale Türen? Stört es, wenn er im Flur steht? Diese Fragen sollten Sie sich beim Kauf eines Kinderwagens unbedingt stellen.
Es ist ebenfalls wichtig, wie groß der Kinderwagen ist, wenn er zusammengeklappt ist, denn ein Kinderwagen sollte problemlos im Kofferraum transportierbar sein.

Sicherheit des Kinderwagens

Sie sollten unbedingt nur solche Kinderwägen kaufen, welche mit einer TÜV-Plakette oder dem GS-Zeichen versehen sind. Sind Kinderwägen mit diesen Zeichen versehen, können Sie sich sicher sein, dass auch der Kinderwagen sicher ist. Prüfen Sie, ob die Federung weich geworden ist. Eine kaputte Federung führt zur Instabilität des Kinderwagens. Die Bremsen sollten zusätzlich leicht und schnell erreichbar sein, so dass im Notfall sofort reagiert werden kann. Der Klappmechanismus muss darüber hinaus ordentlich funktionieren. Ein ungewolltes Zusammenklappen kann gefährlich werden. Zuletzt ist ein Sicherheitsgurt unerlässlich, damit Ihr Kind ausreichend geschützt ist.

Komfort des Kinderwagens

Die Liegefläche muss von unten her isoliert sein, sowie das Verdeck den Kinderwagen gut abschließen sollte, damit keine Kälte ins Innere gelangt. Des Weiteren sollte die Liegefläche ungefähr 60 Zentimeter über dem Boden sein, damit Abgasbelastung durch Autos auf ein Minimum reduziert wird. Achten Sie zuletzt darauf, ob der Kinderwagen mit irgendwelchen chemischen Stoffen behandelt wurde. Ist ein starker Chemie-Geruch zu erkennen, sollten Sie lieber einen anderen Kinderwagen auswählen.

Advertisements

Schadstoffe in Kinderwagen

Die Anschaffung eines Kinderwagens zählt für die Eltern zu den teuersten Käufen wenn es um das eigene Kind geht. Grund genug, dass die Erwartungen an die Qualität hoch sind. Doch können die Kinderwagen den Ansprüchen genügen? Aktuelle Tests zu Kinderwagen, unter anderem von Stiftung Warentest, offenbaren so manche Überraschung für den Verbraucher. Besonders erschreckend: Die Schadstoffe in vielen Kinderwagen. Wir erklären ob Sie sich Sorgen machen müssen.

Welches Ergebnis hatte der Kinderwagen Test?

Stiftung Warentest untersuchte 14 verschiedene Kombikinderwagen von Herstellern wie Hauck, Maxi Cosi, Joolz und vielen anderen. Das Ergebnis ist alarmierend. Kein einziger Kinderwagen erhielt sehr gut oder gut. 10 Modelle haben den Test überhaupt nicht bestanden. Hauptgrund für das mangelhafte Testergebnis sind die gefundenen Schadstoffe, welche nachgewiesen gesundheitsschädigend sind.

Um welche Schadstoffe handelt es sich?

Einige Schadstoffe wurden entdeckt. Vor allem wurden so genannte Weichmacher gefunden. In sehr hoher Konzentration können diese zu Unfruchtbarkeit führen. Außerdem haben die Tester polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAKs, entdeckt. Diese Stoffe sind dafür bekannt Krebs erregend zu sein und Veränderungen am Erbgut hervorzurufen. Damit nicht genug wurden Flammschutzmittel gefunden, die über die Muttermilch dem Baby gefährlich werden können. Auch Formaldehyde wurden bei einigen Kinderwagen entdeckt.

Wo am Kinderwagen befinden sich die Schadstoffe?

Die Schadstoffe befinden sich praktisch fast überall. Das Vorhandensein in Griffen, Gurten und Bezügen sorgt dafür, dass sowohl Eltern als auch Kinder den Schadstoffen ausgesetzt sind. In Kombination mit Schweiß oder Speichel lösen sich diese Stoffe noch schneller.

Wie hoch war die Konzentration der Schadstoffe bei den Tests?

Vorweg gesagt, keins der genannten Schadstoffe wurde in so hoher Dosis gefunden, dass es unmittelbar gesundheitsschädigend wäre. Allerdings drohen bei einer längeren Belastung gesundheitliche Langzeitschäden.
Dazu ist allerdings wichtig zu wissen, dass Stiftung Warentest sehr strenge Maßstäbe ansetzt. So sind die Grenzwerte für Schadstoffe bei Kinderwagen grundsätzlich eingehalten worden. Stiftung Warentest nutzt zur Beurteilung allerdings strengere Richtlinien, wie sie bei Kinderspielzeugen auch angewandt werden. Und das nicht zu Unrecht wie wir finden, denn Eltern und Kinder kommen ebenso mit dem Kinderwagen in Berührung wie es Kinder mit ihrem Spielzeug tun. Wieso werden überhaupt Schadstoffe verwendet, wenn es eigentlich gar nicht notwendig ist? Dass keines dieser Schadstoffe in allen Kinderwagen gefunden wurde beweist die Unsinnigkeit der Verwendung dieser.

Was können besorgte Eltern tun?

Grundsätzlich rät Stiftung Warentest nach dem Kauf alle herausnehmbaren Textilien erst einmal gründlich zu waschen. So wird man zumindest einen Teil davon los. Besser wäre es allerdings einen Kinderwagen zu kaufen, der überhaupt keine Schadstoffe aufweist. Ein professioneller Kinderwagen Test hilft bei der Suche solcher Kinderwagen.

Kinderwagen

Kombi Kinderwagen – Vom Säugling bis zum heranwachsenden Kind

Kinderwagen

Viele Eltern freuen sich auf das Baby. Nun gilt es, sich darauf vorzubereiten. Neben Wäsche und einem Kinderzimmer gehört ein Kinderwagen dazu, denn das Kleinkind muss ja transportiert werden. Mit einem Kombi Kinderwagen fahren die Eltern gut. Sie können ihn vom ersten Tag an nutzen bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Kind 15 Kilogramm auf die Waage bringt, beziehungsweise drei bis vier Jahre alt ist. Er kann je nach Alter und Situation umgebaut werden.
So ein Kombi Kinderwagen ist nicht gerade billig. Die Preise schwanken zwischen 200 und über 1000 Euro. Eine solche Anschaffung will gründlich geplant sein. Worauf ist zu achten?

Schadstoffarm ist ein wichtiges Kriterium

Bei Tests in den letzten Jahren fiel immer wieder unangenehm auf, dass Teile des Kinderwagens sehr stark mit Schadstoffen belastet sind. Im jüngsten Test (Öko) wurden die Firmen Naturkind und Stokke als vorbildlich genannt. Ihre Kinderwagen sind so gut wie schadstofffrei, was man von anderen nicht behaupten kann. Die Schadstoffe befinden sich in erster Linie in Polster, Gurten, Sichtfenster und Griffen. Es sind also Mutter und Kind davon betroffen. Die Sicherheit muss bei einem Kombi Kinderwagen stimmen. Hier schneiden fast alle Marken gut. Achten Sie darauf, dass der Kinderwagen nicht zu sperrig ist. Er muss einen Stoß gegen die Bordsteinkante aushalten. Ein Zusammenklappen des Wagens darf nicht vorkommen. Hier müssen die Faltarretierungen von alleine einrasten.

Stabil, kindgerecht und einfach in der Nutzung

Ein Kombi Kinderwagen sollte stabil verarbeitete sein, kindgerecht gestaltet und einfach in der Handhabung sein. Diese drei Kriterien spielen eine große Rolle und Sie sollten beim Kauf darauf achten. Teuer ist nicht unbedingt gut. Ein Kombi Kinderwagen hat den Vorteil, dass Sie ihn immer umbauen können, so wie es die Situation oder das Alter des Kindes erfordert. Er ist flexibel und wächst mit. Er fährt auf glatten Straßen. Im Gelände oder Wald sollte er Luftreifen besitzen. Wer mit Bus und Bahn fährt, ist mit so einem Modell gut bedient. Er hat einen kleinen Wendekreis. Sie können ihn mit ins Restaurant nehmen. Wenn Ihr Kind schlafen möchte, ist dies kein Problem und Sie müssen nicht gleich das Lokal verlassen.

Mit dem Kombi Kinderwagen einkaufen

An den zwei Griffen und der Schiebestange hat ein Einkaufsnetz Platz. So ist der Einkauf kein Problem. Sie halten den Wagen immer mit zwei Händen. Die Größe des Kombi Kinderwagens, der mitwächst, ist immer gleich. Es werden nur die Schalen ausgetauscht, wenn das Baby größer wird. Ein Kombi Kinderwagen ist in der Anschaffung etwas teurer als etwa ein Buggy oder sonstiger Kinderwagen. Aber Sie können Ihn nutzen bis das Kind drei oder vier Jahre zählt. Er ist eine einmalige Anschaffung und beim nächsten Kind können Sie darauf zurückgreifen. Lieber ein paar Euro mehr und dann ist Schluss.

Die Welt der Kinderwagen

kinderwagenweltDie Welt der Kinderwagen ist groß und vielfältig.
Sie dienen als Transportmittel, Freizeitbegleiter und teilweise auch als Statussymbol für stolze Eltern.
In meinem Blog tauche ich ein in die Welt der Kinder und ihrer Eltern, die ihren Kinderwagen lieben und schätzen. Vom Zweckmodell bis hin zum Luxusschlitten befasse ich mich mit allen Aspekten, die einen Kinderwagen ausmachen.

Ich lade Dich ein, dich hier in meinem Blog umzusehen und Antworten auf Deine Fragen zu erhalten.

Viel Spaß beim Lesen!